160 Bilder sind auf einer großen Leinwand zu sehen. Ebenfalls befinden sich alle Bilder an Schautafeln im Heimathaus.

Das Harmer Holz im Herbst - unberührte Natur

Kurz hinter der Autobahnauffahrt Richtung Hausstette findet man zu beiden Seiten der Straße das Harmer Holz,  mit der ehemaligen Försterei, die im Besitz des Grafen von Galen aus Dinklage war. Eine Sage berichtet vom Entstehen des Harmer Holzes. Statt des Waldbestandes war hier eine Pächterei vom Gut Harme (jetzt Autohof) zu finden. Da die beiden Frauen des Pachtbetriebes bereits alt waren, wurde ihnen gekündigt und ein kleines Häuschen zugewiesen. Ihre Bitte, noch eine Aussaat vornehmen zu dürfen, wurde erfüllt. Im folgenden Jahr fand man auf dem Acker der beiden Frauen kleine Eichenpflänzlinge, die gut gediehen. Die älteren Frauen flehten förmlich Gottes Segen auf die kleinen Eichenpflänzlinge herab. Man war erstaunt, und als die Frauen starben, wurden weitere Flächen mit Eichen bepflanzt. So entstand das Harmer Holz.

Ein Teil des Harmer Holzes steht heute unter Landschaftsschutz. In direkter Nachbarschaft zum Wald befinden sich mehrere Biotope.

Mit den Waldungen des Harmer Holzes, dem Harmer Baggersee und der Talniederung des Höhneschgrabens schließt sich in der Nachbarschaft der Talraum des Bruchbaches über Büschel bis hin zu den Kittelwiesen südlich von Vestrup an. Da die Gemeinde Bakum zu den waldärmsten Kommunen (7,8% der Gesamtfläche, LK VEC 10,1%, Niedersachsen 25%) der Region und in Niedersachsen zählt, sollte diese Naturlandschaft in Zukunft nicht zerstört werden.

Das Video zeigt das Harmer Holz im Herbst und im Winter. (Fotos u. Bearbeitung H. Kröger)


mehr lesen

Einige Fotos vom Herbstmarkt früherer Jahre

Wie im Vorjahr zeigen wir auch heute einige interessante Fotos vom Bakumer Herbstmarkt aus den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Sehr viele Fotos aus der langen Geschichte des Herbstmarktes befinden sich im digitalen Archiv des Heimatvereins.

Die folgenden Bilder sind zum Herbstmarkt 1956 von Heinz Zurborg fotografiert worden.


mehr lesen

Grundschüler sorgt bereits 1977 für sportliche Höchstleistungen in seiner Altersklasse

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger) Quelle u. Fotos: OV- Heimatbund, Archiv Heimatverein Bakum, Super 8 Film Franz Rohenkohl

Das Schulsystem in Bakum in den 70iger und 80iger Jahren des vorigen Jahrhunderts war immer wieder vor neuen Herausforderungen gestellt. Für eine wesentlich höhere Qualität des Sportunterrichtes sorgte der Neubau des Hallenbades. Auch ein Grundschüler zählte mit 8 Jahren bereits 1977 zu den stärksten Mehrkämpfern in seiner Altersklasse. Talentierte Lehrer zeigen anlässlich eines Schulfestes 1974 die hohe Kunst des Volleyballspiels.


mehr lesen

1985 flog erstmals die Filzkugel über die Netze beim TV Bakum

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger) Quelle u. Fotos: OV- Heimatbund, Archiv Heimatverein Bakum, Video G. Schmutte

Gegen den Widerstand der damaligen Gemeindeverwaltung und mit Unterstützung zahlreicher Ratsmitglieder schaffte es der Vorstand des jungen Tennisvereins, eine Tennisanlage 1985 in Bakum zu errichten.


mehr lesen

Veränderungen in der Dorfmitte von Bakum

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger) Quelle u. Fotos: OV - Heimatbund, Archiv Heimatverein Bakum

Wenn wir das heutige Ortsbild von Bakum mit dem von Anfang 1970 vergleichen, stellen wir fest, dass Bakum in den Siebzigern und Achtzigern des vorigen Jahrhunderts an vielen Stellen sein Gesicht total verändert hat.

 

Nach dem Motto "Willst du bewahren und erhalten, musst du verändern". Das gilt auch für unseren Ort Bakum. Viele Veränderungen werden oft im Nachhinein kritisch gesehen. Hoffen wir, dass unser Ort durch den stetigen Wandel sein Gesicht bewahrt.


mehr lesen

Alte Heuerhäuser in der Gemeinde Bakum - Heimatverein Bakum sucht weitere Bilder

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger) Quelle u. Fotos: OV - Heimatbund, Archiv Heimatverein Bakum

Anfang der sechziger und siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts standen noch viele alte und auch zerfallene Heuerhäuser in den Bauerschaften der Gemeinde Bakum. Fast alle diese baufälligen Häuser wurden nach und nach abgerissen und verschwanden so aus dem Landschaftsbild.


mehr lesen

Vor 40 Jahren feierte SV Carum das 25jährige Jubiläum

vor 40 Jahren in der Gemeinde Bakum  (Quelle: OV)

Ende Juli 1978 veranstaltete des SV Carum anlässlich des 25jährigen Jubiläums eine Sport- und Festwoche, in der alle Mannschaften des Jubilars zu ihrem Recht kamen. Begünstigt durch ein herrliches Sommerwetter, gab es den erhofften Zuschauerzuspruch, so dass der Verein im wesentlichen auf seine Kosten gekommen ist.


mehr lesen

Im Sommer 1978 erstmals konkrete Planungen für das neue Rathaus

Ratsfrau Gisela Sorg beantragte gegen den Widerstand der CDU-Franktion eine neue Büroeinrichtung für das Bürgermeisterzimmer

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger) Quelle u. Fotos: OV - Heimatbund, Archiv Heimatverein Bakum

"Wenn es nach mir ginge, dann würde mit dem Rathausbau in Bakum noch in diesem Jahr begonnen", kommentierte Gemeindedirektor Leonhaurd Kordes das für die gesamte Gemeinde wichtige Bauprojekt. In der öffentlichen Ratssitzung am 18. Juli 1978 bei Beckmann war die Planung des Rathauses das Schwerpunktthema. Nach Auffassung des Ausschusses sollten drei bis vier Architekten mit der Ausarbeitung von Plänen beauftragt werden.

Die Zeitreise der Siebziger und Achtziger des vorigen Jahrhunderts beschäftigte sich auch mit dem Planungsbeginn des Rathauses im Jahre 1978 sowie mit der Fertigstellung und Einweihung 1981. Alle weiteren Einzelheiten oben in der Videodokumentation.


mehr lesen

Das andere Feuerwehrfest vor 35 Jahren am 8. August 1983

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger) Quelle: OV

In sehr vielen Berichten der OV war die Feuerwehr Bakum immer wieder Thema. Alle Einsätze in diesen beiden Jahrzehnten zu nennen, hierfür würde auf dieser Seite zu viel geschrieben werden. Einsätze bei Brand und auch bei Verkehrsunfällen im Gemeindegebiet von Bakum erforderten immer wieder höchste Anspannung bei den ehrenamtlichen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bakum und Lüsche. Regelmäßig fanden Feuerwehrfeste statt. Ein auergewöhnliches Fest der Feuerwehren fand vor genau 35 Jahren am 8. August 1983 in Pastors Busch statt. Das Unwahrscheinliche wurde nämlich bei diesem Treffen Wirklichkeit.

Nach Angaben des damaligen Ortsbrandmeisters Josef Tegeler entstand die Idee dieser ungewöhnlichen Veranstaltgung aus einer Wette unter Feuerwehrkameraden.


mehr lesen

Expertenkommission verirrt sich in Molkenstraße

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger) Quelle: OV

Erstmals nahm die Bauerschaft Molkenstraße 1982 an dem Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" und erhielt dabei einen beachtlichen dritten Platz. "Friede, Freude, Fröhlichkeit" lautet die Inschrift über dem Eingang zum neuen Grillplatz der Bauerschaft Molkenstraße. Der Dorfplatz auf dem Gelände der Gemeinde Bakum wurde mit einer Feier für das ganze Dorf eröffnet. Bei sommerlichen Temperaturen bietet sich der Platz zum abendlichen Treffen an und fördert den Zusammenhalt der Bürger und Bürgerinnen der Bauerschaft.

Am 8. Juni 1983 hatte das Polizeiauto der Expertenkommission Schwierigkeiten, den vereinbarten Treffpunkt beim Mäuseturm in Harme zu finden. (Fotos OV-Zurborg-Heimatbund)


mehr lesen

Hermann Rauber, Bürgermeister der Gemeinde Bakum von 1976 bis 2001

Zeitreise durch die Gemeinde Bakum, (70iger und 80iger

Im Rahmen der Zeitreise durch die Gemeinde Bakum berichten wir heute über den langjährigen Bürgermeister Hermann Rauber. (Fotos OV-Zurborg-Heimatbund). Die vollständige Dokumentation "Die Siebziger und Achtziger des vorigen Jahrhunderts - Am Ende sind wir ein Volk" wurde anlässlich des Volksfestes 2018 gezeigt. Wiederholt wird die Dokumentation in voller Länge im Frühjahr 2019 im Heimathof des Heimatvereins Bakum.


mehr lesen

Über viele Jahrzehnte gehörte der Friseurbetrieb Düwell zum Dorf Bakum

Siebziger und Achtziger (Quelle OV)

Als Alfons Düwel im September 1933 im Haus des Schmiedemeisters Kreienborg einen Herrenfriseursalon eröffnete, kostete ein Haarschnitt 50 Pfennig. 1983 feierten Alfons u. Klara Düwell ihr 50jähriges Betriebsjubiläum. Über das Friseurgeschäft Düwell berichtete auch der Heimatverein Bakum in seiner Dokumentation zum Volksfest 2018.

Heute zeigen wir einige Ausschnitte aus dieser Dokumentation der 70iger und 80iger des vorigen Jahrhunders.


mehr lesen