"14 Ein Ganzes" - Heute Carum

Im Rahmen unserer Präsentation "14 - Ein Ganzes" veröffentlichen wir heute Bilder mit entsprechenden Hinweisen von der Ortschaft Carum. Aus der Vielzahl der vorhandenen Fotos (ca. 3.000 Bilder) zeigen wir überwiegend Aufnahmen aus den Jahren 1950 bis 1970. Zu dieser Zeit war OV-Fotograf Zurborg mit seiner Leica-Kamera häufiger in Carum zu Gast. Einige Bilder erhielten wir  aus dem Archiv des Heimatvereins Dinklage (Foto-Hölzen).

In der täglichen Archivarbeit des Heimatvereins Bakum ist die Chronik mit dem Titel "Carum - einst & jetzt" für das Archivteam ein regelmäßiger Begleiter. Das von Franz-Josef Tegenkamp erstellte Buch mit 540 Seiten aus Anlass des hundertjährigen Jubiläums der Weihe der Pfarrkirche St. Johannes Ev. im Jahre 1991 bringt umfangreiche Informationen zur Geschichte von Carum. Auch einige nachfolgende Texte stammen aus dieser Chronik.

Die Fotoserie mit dem Titel "14 Ein Ganzes" beinhaltet Bilder von Veranstaltungen in Carum.  Es sind Bilder, die ein wenig erinnern an besondere Ereigniss in Carum.

Ein altes Bild wird jedoch erst wertvoll, sobald man die Menschen zuordnen kann.

Bei einem Großteil der digitalen Bilder konnten wir Personen benennen. Hier haben uns in der Vergangenheit Anneliese Nuxoll, Maria Kruse und Theresia Kuper unterstützt. Für ihre Arbeit sprechen wir ein Danke schön aus.  Sollten tatsächlich Verwechselungen in den nachfolgenden Bildern vorhanden sein, dann nehmen wir Korrekturen gerne entgegen.

Am 18. Oktober 1953 kam es zur Gründung des SV Carum. Schon einige Monate später stand dem SV Carum eine Fußballmannschaft mit jungen Männern aus Carum und auch aus dem Dinklager Bereich zur Verfügung. Das obige Bild wird als Gründermannschaft des SV Carum bezeichnet und stammt aus 1954. Vorne kniend Bernd Brockhaus, Bernd Schlarmann, Franz  Kathmann, hinten stehend Franz Willenborg, Josef Brockhaus, Alfred Kühling, Helmut Kruthoff, Richard Trampert, Willi Blömer, Clemens Hammoor, Bernd Haverkamp. Im Sommer 1954 kam es auf dem Sportplatz im Fladder zu den ersten Trainings- und Freundschaftsspielen gegen Vereine aus der Umgebung.

Erst ab 1955 nahm man an Punktspielen teil. Das Foto darunter zeigt die Mannschaft des SV Carum von 1956. V. li. Fritz Seeger, Clemens Hammoor, Franz Willenborg, Siegfried Grote, Bruno Grossert, Hans Diekmann, Bernhard Schlarmann, Josef Brockhaus, Franz Middendorf, Alfons Fangmann, Julius Seeger, Lothar Helmdach, Albert Blömer, Josef Willenborg

Bei der Einweihung des neuen Sportplatzes (1963) gegenüber der Kirche erfolgte die Einsegung durch Pfarrer Frilling. Mit dabei Josef Hörstmann und Heinz Fangmann als Messdiener. Die weiteren Personen sind nicht bekannt.

Mannschaftsfoto 1963, hinten: Helmut Blömer, Bruno Grossert, Hubert Hinxlage, Clemens Heitmann, Clemens Raubart, Manfred Nuxoll, Franz Bünger, Alfred Brockhaus, Josef Hülsmann, Schiedsrichter Fitz, vorne: Werner Dullweber, J. Garvels, H. Mennewisch

Mannschaftsfoto Meister 1970, stehend J. Grave, F. Berding, A. Brockhaus, J. Westerhoff-Heckmann, G. Blömer, W. Westerhoff-Heckmann, C. Heitmann, M. Nuxoll, A. Fangmann, vorne  W. Dullweber, H. Blömer, G. Vagepohl, G. Nietfeld, H. Fangmann.

Mannschaftsfoto 1975 hinten Alfons Fangmann, Josef Hülsmann, Ludger Hackmann, Karl Spille, Günther Hörstmann, Ludwig Kuper, Hermann Asbree, unten Bernd Ostendorf, Heiner Ostendorf, Ludger Sonntag, Helmut Blömer,  Norbert Rießelmann, Josef Westerhoff-Heckmann.

Meistermannschaft 1978, hinten: Josef Grave, Franz Berding, Hans Seeger, Josef Hülsmann, Karl Spille, Hans-August Böckmann, Werner Heckmann, Heinrich Blömer-Zurborg, Hermann Asbree, Alfons Fangmann, vorne: Berthold Aschern, Bernhard Ostendorf, Werner Lamping, Josef Westerhoff-Heckmann, Herbert Schröder, Ludger Sonntag, Ludwig Kuper, Marcel Lamping

25 Jahre nach Vereinsgründung wurden die "Alten Herren" Kreismeister 1978, hinten Franz Bünger, Helmut Blömer, Albert Heitmann, Alfred Brockhaus, Clemens Heitmann, vorne Heinz Fangmann, Otto Schlarmann, Franz Hawickhorst, Josef Westerhoff-Heckmann.


Ein kleiner Hnweis in eigener Sache:

Obwohl die Arbeit im Archiv und die Unterhaltung des Heimathofes von vielen Mitgliedern ehrenamtlich geleistet wird, entstehen regelmäßig hohe Kosten, die zum größten Teil aus den Beiträgen der zur Zeit 640 Mitglieder finanziert werden. Daher freuen wir uns über  zusätzliche Mitgliedschaften. Jeder ist willkommen, unsere Arbeit zu unterstützen (Jahresbeitrag 15 €). Unter der Rubrik "Mitgliedschaft" können die entsprechenden Formalitäten schnell erledigt werden. 


Mannschaftsfoto 1977, hinten Alfons Macke, Michael Lücking, Hans Seeger, Albert Heitmann, Georg Börgerding, Josef Voet, Heiner Taphorn, Helmut Blömer, Heinrich Blömer-Zurborg, vorne Bernd Vodde, Robert Lücking, Hermann Vodde, Alfred Sommer, Bernhard Ostendorf, Hermann Spille.

Stolz präsentieren sich hier die Nachwuchskicker des SV Carum 1978 im Festumzug anlässlich des 25jährigen Bestehens vom SV Carum.

Stellvertretend für zahlreiche Fotos von Begnungen auf dem Carumer Sportplatz ist hier eine Aufnahme des Spiels zwischen Carum und Vechta zu sehen. Josef Westerhoff-Heckmann, Hermann Asbree und Josef Hülsmann beobachten gespannt die Reaktion des Torwarts.

Angeführt wird der Festumzug von Pastor Engelbert Frilling zum 25jährigen Vereinsjubiläum. Weitere Vereinsvertreter und die Bakumer Spitze mit Bürgermeister Rauber und Gemeindedirektor Kordes sind zu erkennen.


Der Besuch des Bischofs war damals ein Festtag für die gesamte Pfarrgemeinde. 1960 war Weihbischof Heinrich Roleff anlässlich einer Firmung in Carum. Begrüßt wird er von Agnes Ostendorf und Elfriede Fangmann.

Smalltalk mit Bischof und Pastor am Rande der Festlichkeiten. Theresia Kuper mit Tochter Anne unterhalten sich mit Bischof Roleff und Pastor Engelbert Frilling. Franz und Ludwig Kuper sind ebenfalls dabei.

Die obigen 7 Bilder vermitteln den festlichen Rahmen dieser Veranstaltung. Alle Altersgruppen von den Kindern, vom Gesangverein bis zu den Senioren sind beim Empfang und beim anschließenden Festgottesdienst dabei. Der Großteil der Namen ist im Archiv vorhanden. Die damaligen Teilnehmer dürften vielen älteren heutigen Carumer Bürger/innen noch bekannt sein.


Als die Carumer Schule 1972 endgültig geschlossen wurde, ging damit eine fast 300jährige Tradition zu Ende. Im Archiv des Heimatvereins haben wir nur sehr wenige Schulfotos im  Vergleich zu den Schulen in anderen Ortschaften der Gemeinde Bakum. Die Namen der obigen Schüler/innen sind uns nicht bekannt. Gerne nehmen wir  weitere Schulfotos zum Scannen und Hinweise entgegen. 

In der Dorfmitte befindet sich der ehemalige Gasthof Blömer-Zurborg "Aohlering". Diese Gaststätte war für die Carumer Bevölkerung ein regelmäßiger Treffpunkt über mehrere Jahrzehnte. Festlich wurde der Saal u. a. dekoriert für Hochzeitsfeiern damaliger Zeit. Üblich war es dann, dass während der Hochzeitsfeier ein gemeinsames Hochzeitsfoto oft von Foto-Hölzen aus Dinklage erstellt wurde. So fotografierte er auch 1959 das Hochzeitspaar Franz und Elisabeth Bocklage geb. Trumme. Der damalige Bräutigam kam aus Höne. Es war selbstverständlich, dass aus den Nachbarschaften der Brautleute das "Küchen- und Bedienungspersonal" für einen reibungslosen Ablauf der Feier sorgte. Übrigens ist auf diesem Bild auch der Verfasser dieser Seite links vorne kniend als kleiner Junge zu sehen. Leider schloss diese Gaststätte 1990 als die Familie nach Dinklage zog. Der neugegründete Kulturverein in Carum möchte Teile der Gaststätte künftig in Eigenregie betreiben. 


Der Theaterverein Carum führte im Saal Blömer in den 50iger Jahren anspruchsvolle Stücke auf. Oben die Laienschauspieler mit der Aufführung "Die Räuber" von Schiller, hinten stehend Hubert Helms, Fritz Seeger, Josef Grave, Alwin Scheper, Thea Spille, Josef Hörstmann, Ludwig Blömer-Zurborg, Clemens Hammoor, Josef Kuper, Heinz Sommer, Julius Seeger, kniend: ??, ??, Julius Seeger, Albert Spille, Heinz Blömer. Unten eine Spielszene aus der Aufführung "Minna von Barnhelm" von Lessing mit Josef Hörstmann, Thea Spille, Alwin Scheper und Elvira Ulrich. Im Rahmen unser Zeitreise "Vom Wunder in Bern bis zur Mondlandung" berichteten wir 2017 auch über den Theaterverein in Carum.


1948 gründeten die Chorleiter Julius Seeger und Josef Rüve (Lüsche) das Sänger- und Musikertreffen der Gemeinde Bakum. Häufig traf man sich dann auch in Carum. Hier sind Bilder zu sehen aus dem Jahre 1954 mit dem MGV "Harmonie" Carum. Angeführt wird der Chor vom Schildträger Heinz Fangmann, dahinter Heinrich Averbeck, Theodor Helms und Hermann Fangmann. Zu einem Festumzug gehörten auch immer Reiter, hier Josef Burwinkel und Hermann Zumdome. Die "Ehrendamen" Anneliese Bünger, Christa Grave, Erika Bley, Maria Burwinkel, Hedwig Seeger und Sefa Wieghaus sorgten auch damals für viel Aufmerksamkeit.


Vor 2 Jahren konnten wir 800 alte Fotoglasplatten in hervorragender Qualität aus dem Bestand von Clemens Bokern digitalisieren. Familien und einzelne Personen zu besonderen Anlässen, sowie zahlreiche Bauern- und Heuerhäuser fotografierte er in der Zeit von etwa 1925 bis zum Kriegsbeginn in Carum und in den Nachbardörfern. Leider fiel die Präsentation im März 2020 wegen der Coronapandemie aus. Irgendwann wird dieser Fotonachmittag im Carumer Pfarrheim neu angeboten.


"Lüttdge Stoppelmarkt" wird auch die Carumer Kirmes genannt. Über Jahrzehnte erfreut sich diese Kirmes großer Beliebtheit in der Carumer Bevölkerung. Auch von den umliegenden Dörfern kommen jährlich Besucher zur Kirmes. Vor einigen Monaten haben wir einen kleinen Film erstellt über die Kirmes im Jahre 1985.


In 2 Wochen am 13. Febr. 2021