Seitensprung und Ende von Pingelanton in Bakum

Schnell erholte sich der Pingelanton vom Seitensprung auf der Darener Straße im Februar 1958. Hierüber berichtet heute die Zeitreise des Heimatvereins Bakum. Einige Jahre später im Jahre 1965 kam dann das endgültige Ende für die fünzig Jahre alte Bahnlinie zwischen Vechta und Cloppenburg.

Schon um 1900 befassten sich weitblickende und fortschrittlich denkende Bürger aus den Kreisen Vechta und Cloppenburg mit dem Gedanken, zum Zwecke der Erschließung der weit vom Staatsbahnverkehr abgelegenen rein ländlichen Gebiete in Südoldneburg eine Bahn zwischen den Kreisstädten Vechta und Cloppenburg zu bauen und damit eine Querverbindung zu den Eisenbahnstrecken Oldenburg-Osnabrück und Delmenhorst-Bramsche zu schaffen. (Bundesbahnoberinspektor Born)

Bahnhof in Daren beim Vorbeifahren der Lok 2 als gemischter Personen- und Güterzug.

1962 fähr hier der Pingelanton von Daren Richtung Schledehausen.

Die Bahnhöfe Vechta (oben) und Cloppenburg waren jeweils Start und Ziel für den Pingelanton.